Erste ICP Analyse und jetzt ein wenig ratlos

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Erste ICP Analyse und jetzt ein wenig ratlos

      Hallo,
      ich habe heute meine erste Analyse bekommen ([b]Analyse 1923[/b]) und bin jetzt etwas ratlos...
      Es handelt sich um ein 300 Liter Becken, dass seit November als Upgrade für unser altes 130 Liter Becken dient. Ein Teil des Wassers (170L) ist somit gerade mal 4 Monate „alt“. Besetzt ist es mit Weichkorallen, Gorgonien, Anemonen und Montipora. Als Salz verwende ich das Microbe Lift Organic Active. Versorgt habe ich mit dem Microbe Lift Basics System. Gefiltert wird über ein wenig Filterwatte und den Abschäumer. Als Filtermedien habe ich zum Umzug etwas Silikatabsorber eingesetzt. Periodisch nutze ich eine ganz kleine Menge Aktivkohle. Wasserwechsel wird zusammen mit den Wassertests (Salzgehalt, NO3, PO4, CA, KH, pH) einmal die Woche durchgeführt. Allerdings stets nur 10 L, da ich eigentlich keinen der Wasserwerte über den Wasserwechsel verbessern musste.
      Seit einiger Zeit gefielen mir die Farben der Korallen nicht mehr so gut. Das habe ich aber zunächst auf die geänderten Licht und Strömungsverhältnisse durch den Umzug geschoben. Seit Mitte Februar spielen aber nun auch die Wasserwerte verrückt und ich habe den Eindruck, dass das Wachstum stark zurückgegangen ist und die Farben noch schlechter aussehen. Zunächst habe ich beobachtet, dass eine Anemone ein Kenia Bäumchen vernesselt hat, so dass sich das Bäumchen danach auflöste. Ich entnahm so viel wie möglich von dem sich auflösenden Bäumchen und setzte vorsorglich Aktivkohle ein, um Giftstoffe zu binden. Das kann natürlich auch alles Zufall sein, aber beim nächsten Wassertest stellte ich erhöhte Nitrat (von 2-5 auf gut 10), Calcium (von 440 auf knapp 500) und KH (von 8-9 auf 11) Werte fest. Der pH bleibt scheinbar stabil um 8,1.
      Meine Interpretation war, dass durch das sich auflösende Bäumchen Nitrat ans Wasser abgegeben wurde, so dass die Korallen aufgrund der Änderung der Wasserwerte ihr Wachstum stark reduzierten, so dass das zugegebene Ca und KH nicht mehr verbraucht wurden und sich somit im Becken ansammelten.
      Zunächst habe ich also durch ein wenig Zeolith und eine stark reduzierte Fütterung den Nitrat Wert wieder korrigiert, was kurzzeitig (ca. 3 Wochen) auch gut klappte. Mit der Zeit stieg der Wert allerdings wieder langsam an.
      Zunächst dachte ich, dass sich der CA und KH Verbrauch mit reduzierten Nitrat Werten von selbst regulieren würde, sobald das Wachstum wieder ansteigen würde.
      Die Ca Konzentration und den KH versuchte ich dann durch eine Reduktion in der Dosierung der Basics wieder in den Griff zu bekommen, was allerdings kaum einen Effekt hatte. Seit dem 18.3.habe ich die Dosierung von Ca und Mg komplett gestoppt, um einen weiteren Anstieg zu verhindern. Außerdem wurde am 18.3. ein Wasserwechsel von ca. 25% durchgeführt.
      Vielleicht hat das Ganze aber auch rein gar nichts mit dem vernesselten Bäumchen zu tun (so sehr viel tote Biomasse kann m.E. nach durch das eine Bäumchen auch kaum ins Wasser gelangt sein.) und es befindet sich irgendwas im Becken, das das Wachstum stört, oder es fehlt irgendwas….
      Immerhin waren die Farben auch vorher schon schwach.

      Jetzt kommen die Werte, welche mir sagen, dass ich zum Einen Bor, Nickel, Cobalt und Litium zudosieren soll. Soweit ist das ja auch ganz verständlich. Allerdings stellt sich mir die Frage, ob ich wirklich alles auf einmal machen soll, oder besser etwas Zeit zwischen den einzelnen Elementen vergehen lassen sollte.

      Auf der anderen Seite sind Werte, wie Zink, Molybdän, Barium und Zinn viel zu hoch. Ich habe keine Ahnung wo diese zum Teil enormen Werte herkommen könnten. Vielleicht könnten Sie mir eine realistische Einschätzung geben, ob es sich hierbei wirklich um Katastrophen oder häufig anzutreffende Werte handelt. Haben Sie im Übrigen eine Idee, worauf die Kombination der erhöhten Werte hindeuten könnte? Falsche Dosierung, kaputter Magnet, Schraube im Technikbecken...? Filtern ist eine Sache, aber nach welcher Ursache könnte ich suchen?
      Zum Filtern: geh ich recht in der Annahme, dass eine Filterung über Zeolith und Phos 04 eigentlich alles zumindest in die richtige Richtung bewegen müsste?

      Zu guter letzt: Wenn ich jetzt dosiere und filtere, wann würden Sie die nächste Analyse zur Erfolgskontrolle empfehlen?

      VIELEN DANK!!!
      Tobias Wulf
    • Moin Tobias.
      ich habe mich mal durch Deinen Text gewühlt.
      bevor ich hier jetzt einen Riesen Text schreibe, empfehle ich Dir hier dringend die Wissensdatenbank von Fauna

      faunamarin.de/wissensdatenbank/

      klicke dort auf deine deutlich erhöhten Werte.

      Mit Adsorber und Zeo wäre ne Methode. Jedoch hat das auch immer andere Folgen.

      bevor Du nicht die ausrauche weist, bist du Dir nicht sicher ob’s etwas bringt.

      ich würde an Deiner Stelle 3x 30% binnen einer Woche machen. Das ist bei Deinem Volumen machbar.

      Aber! Ist Dein Osmosewasser geprüft? Nicht das Dein Osmosewasser nicht ok ist und Du Dir darüber die Werte versaust? Ebenso Technik Kontrolle!
      wie ist Dein Salz zusammen gesetzt?
      Hilfreich sind auch immer mal möglichst viele Fotos.
    • Hallo Micha,
      Vielen Dank für deine Hilfe!
      zuerst zum Salz: Leider kann ich nicht viel mehr zum Salz sagen, als was auf der Homepage angegeben ist – ich kann ja nicht selbst auf all diese Elemente testen. Wie gesagt handelt es sich um das Organic active von Microbe Lift. Angegeben ist lediglich KH, Ca, Mg und Sr. Was mich aber nicht weiter bringt….(Habt ihr nicht mal die Salze der Mitbewerber durch die ICP gejagt? Musst mir ja nicht sagen, was drin ist – aber zu wissen, ob das die Ursache sein könnte, wäre gut.)

      Mein Osmosewasser ist natürlich nicht geprüft. Kann ich ja wie gesagt nicht selbst. Was ich weiß, ist, dass ich nach der Osmoseanlage 6x0,5l Reinstwasserharz geschaltet habe, um das Silikat raus zu bekommen. Das müsste ja eigentlich auch alles andere rausfiltern denke ich. Das einzige was ich hier zur Kontrolle des Osmosewassers machen kann, ist der Leitwert. Den teste ich jedes Mal, wenn ich neues Wasser mache und der ist immer 0 (sonst wird Harz getauscht).

      Wenn ich mich durch die Wissensdatenbank klicke, lerne ich, dass …
      -Zink durch Korrosion (kann ich natürlich nicht so ohne weiteres ausschließen – werde ich auch kontrollieren – sollte aber eigentlich aufgrund des Alter des Beckens eher nicht auftreten) oder Artemien (füttere ich tatsächlich sehr oft) ins Becken kommen kann.
      -Molybdän wiederum aus Frostfutter stammen könnte. Oder aber aus Klebstoffen – zählt dazu auch das Silikon des neuen Aquariums?
      -Barium kann wiederum aus Futter oder Aktivkohle (die ich auch einsetze) stammen.
      -Zinn wiederum kann aus dem neuen Becken (möchte ich eher ungern austauschen) oder wiederum Frostfutter stammen.

      Alle gemein haben das Frostfutter…Eine Futterumstellung ist sicherlich das Einfachste. Aber passt die Höhe der Werte (und deren Verhältnis) denn auch zu dieser Ursache? Ich weiß schon, dass man mir hier keine definitive Aussage geben kann, aber eine begründete Meinung würde mich schon zufrieden machen. Es macht ja wenig Sinn, das Futter umzustellen und das Wasser zu tauschen, wenn die Wahrscheinlichkeit, dass das die Ursache ist, gleich null ist. Habt ihr da mal Test Messungen gemacht, so dass du mir sagen könntest, ob die Marken, die ich verfüttere potentiell belastet sind?

      Unterm Strich lautet deine Empfehlung ja 3x30%WW. Damit müsste ich ja die erhöhten Werte deutlich reduzieren. Aber wie geht’s dann weiter? Keine weiteren Absorber? Die fehlenden Elemente trotzdem zudosieren? Eigentlich ja nicht, da doch dann wieder alles auf Neustart gestellt werden würde, oder nicht? Erneut testen? Wann?

      Meinst du Fotos vom Besatz?

      Vielen Dank schon mal für die Mühe!!!
    • Hi Tobi.
      Die Ursachen Forschung ist immer das schwierigste. Da man immer nur aufgrund von Buchstaben, Zahlen und Evtl Bildern sich ein Urteil erlauben kann.

      Grundlegend wird Dir ein seriöser Hersteller nichts zu anderen Produkten sagen. Auch wenn irgendetwas einmal auseinander genommen wurde.

      Jeder macht seins. Der eine besser, der andere weniger.
      von daher wird dazu hier mit Sicherheit auch nichts kommen werden!

      Zudem Steine Analyse auch immer nur eine Moment Aufnahme.
      Aber um Deine hohen Zink und Zinn Barium und Magnesium Werte auszugleichen fände ich den WW für am sinnigsten.
      Du liegst Po4 bei 0,06. das ist gut. Setzt Du Dir Adsorber rein, bekommst du das nächste Problem. Das könnte aber auch beim WW passieren mit dem Po4. Also behalte diesen gut im Auge und Steuer bei Bedarf dagegen. Halte ihn bei dem Wert dann ist der Wert gut.

      Korrosion muß man bei solchen Werten immer überprüfen! Man hat schon Pferde kotzen sehen...

      Nicht auszuschließen ist das FloatGlas. Bei der Herstellung von Glas spielt das Zinnbad eine tragende Rolle. Aber auch da, kann, muß aber nicht.so etwas kann man nicht ermitteln. Aber sollte es so sein, ist der Zinneintrag über das Glas irgendwann auch aufgebraucht. Das Glas sich nicht auflöst.

      Zudem kann einiges auch aus der Keramik/Deko kommen. Gerade zu Begin.


      Frostfutter kann ich Dir von der Artemia Farm empfehlen. Verwende ich seit Jahren, keine Problem mit den Werten!

      auch kann ich Dir nur persönlich das Faunamarin System empfehlen. Wenn du das Balling Light System nutzt inkl dem Prof Salz kommen diese außernatürliche Werte nicht Zustande.

      Ein Salz wo es keine Chargen oder Angaben zur Zusammensetzung gibt ist immer schwierig.

      Eine Überprüfung des Osmosewassers bieten auch normale Labore an. Ansonsten mal bei Fauna anrufen, ob Sie es mit prüfen würden.

      Bilder von TB, Becken, Tieren und Technik. Immer soviel Input wie möglich.

      wenn nicht jede Koralle jetzt vor dem Tod ist, auf jeden Fall cool bleiben.
      wenn’s soweit passt kannst auch erstmal 2 WW von 30% die Woche machen.
      nur mit 10Liter verdünnst da ja prozentual nicht wirklich etwas.
    • Hallo Micha,
      dass ich mit 10 Litern nichts wirklich verdünne seh ich auch sa. Hatte aber bis jetzt auch nie einen Grund dazu...Die Werte, die ich messen kann, waren ja immer im Rahmen...

      Korosion werde ich prüfen so gut ich kann.

      Das Neue Glas kann es natürlich auch sein. Da bleibt aber dann wohl nur ausharren...

      Keramik oder Deko kann es nicht sein, da meine ganzen Steine inzwischen 3 Jahre im Wasser liegen. Da ist nichts neu und es war immer alles in Ordnung.

      Ich persöhnlich würde jetzt als Hauptverdächtigen das Frostfutter ansehen, da das bei allen erhöhten Werten als Möglichkeit kam. Mache also den empfohlenen WW und wechsel das Futter. Dann mal sehen, was passiert.
      Damit müsste ich zumindest (kurzzeitig) für Verbesserung sorgen und kann dann das Futter und die Korrosion weitgehend ausschließen.
      [u]Dann würde ich aber nichts dosieren oder adsorbieren, oder???[/u]

      Da stellt sich mir die Frage, was du empfehlen würdest, wann ich erneut testen lasse, um die (hoffentlich) Verbesserung der Werte zu überprüfen. 4 Wochen nach dem WW? oder 8?

      Wenn das nichts bringt, ist mein Salzvorrat wahrscheinlich auch schon drastisch geschrumpft und ich kann getrost das Salz wechseln.
      Dank dir!
    • Hallo Micha,
      Ich habe inzwischen die 3x 33% WW gemacht. Den letzten auch schon mit dem guten FM Salz. Polypen sehen auch schön wieder deutlich besser aus (allerdings ist noch Luft nach oben - was aber wohl aufgrund der Kürze der Zeit auch nicht anders zu erwarten war). Der Rat war also schon mal sehr gut. Danke dafür!

      Normalerweise lasse ich immer ein wenig Aktivkohle und oft auch etwas Zeolith mit laufen. Das hab ich als die Analyse kam aber erst mal alles entfernt. Würdest du das jetzt schon wieder einsetzen?
      Nesselgifte, die die Aktivkohle rausziehen sollte, werden weiterhin gebildet...
      Und die Wasserwerte (speziell Zn) können, zumindest rechnerisch, auch nach den WW noch nicht im grünen Bereich liegen. Da würde sich ja vielleicht das Zeolith anbieten.

      Wie ist denn deine Meinung dazu?

      The post was edited 2 times, last by T. Wulf ().

    • hi. Schön zu hören.
      Ich bin ein Pro Aktivkohle Fahrer. Kann Dir aber auch nicht genau sagen wieso. Aber aufgrund der Nesselgifte und Huminstoffe auf jeden Fall. Mit Zeo ist das immer so eine Sache. Und jede Veränderung hat eben seine Auswirkung.
      Ich würde Kohle ja, Zeo nein.
      Und wenn Zeo,wirklich nur so eine Hand voll.da ich glaube das der Austrag/Tausch mit WW. Deutlich effektiver ist.

      Behalte Deine Werte im Auge. Kh, ca und Po4/Nitrat nach den großen Tauschaktionen.
    • Hallo Micha,
      Ich habe heute die Ergebnisse der nächsten ICP Analyse bekommen. Für mich ist das allerdings ein Buch mit sieben Siegeln. Manche Werte haben sich so wie erwartet entwickelt und manche entgegen meiner Erwartung. Von den unerwarteten aber in beide Richtungen...

      Was ich gemacht habe:
      Ich habe die Pumpen mit den Korrosionsstellen sofort getauscht.

      Ich habe das Frostutter auf die Artemiafarm umgestellt.

      Ich habe 3x 33%WW in einer Woche und dann 3x (also wöchentlich) 13% WW gemacht.
      Ab dem dritten mal 33% hab ich das Salz auf das FM pro umgestellt.

      Zu allem Überfluss ist mir zwischenzeitlich noch meine Dosieranlage verreckt,m so dass eine Weile nichts dosiert wurde.

      Als Filtermedium läuft wie besprochen nur ein bisschen Aktivkohle.


      Angehängt findest du die Analyse.

      Vielen dank für deine Hilfe, ich bin total ratlos!
      Files
    • hi. Hi, so einen Zink wert habe ich auch noch nicht gesehen. Mich wundert auch dein Po4 von 0,06 auf 0,22?!
      Was fütterst du da speziell? Irgendwie auch mehr an Fütterung?kannst du deinen Po4 Wert reproduzieren zu Hause?
      Hast du ein Jodpräparat da? Jod zwingend über 0,5anheben.
      Was wären meine Überlegungen?

      Da du erst beim 3. WW Fauna genommen hast, ist das andere Salz immer noch nicht auszuschließen.
      Wirklich alle mangelnde Technik erwischt?
      Osmosewasser wirklich ok?
      In der Mischung deines Versorgungssystems Evtl etwas zuviel an Spurenmittelchen dabei?
      Was sagt denn der Hersteller deines Systems dazu?

      hattest du 2 Probenröhrchen? Sonst würde ich bei Fauna mal anrufen und fragen ob sie Po4 und Zink nochmal checken können.
      Was misst du denn selber an ca? Evtl dosierst Du ja auch zuviel, siehe ca Wert und damit ballerst du dir zuviel Spuren rein, ich kenne allerdings dein Versorgungssystem nicht selbst.
    • Hallo Micha,
      ja, ich hab jetzt ein bischen mehr gefüttert, weil ich vermeiden wollte, dass der Po4 Wert total in den Keller geht. Gefallen sind Nitrat und Phosphat nach meinen Messungen auf jeden Fall. Ich würde aber sagen, dass sie in der letzten Woche bei 2 Nitrat (recht stabil) und 0,02-0,05 Phosphat (da ist es schwer das genau zu bestimmen - aber es war wenig) lagen.

      Füttern tue ich wie folgt:
      Morgens Mysis von der Artemiafarm
      über den Tag zwei mal Dr Basleer Granulat mit dem Futterautomaten
      Abends Artemien der Artemiafarm.

      Hab zufällig ein noch nie benutztes Jodpräparat da und kann das morgen vorsichtig dosieren.

      Ja, ich hab noch zwei WW mit dem alten Salz gemacht. Aber das war ein 25kg Sack. Sicherlich ist z.B. der Zink Wert schon vor der ersten Analyse angestiegen (sonst wäre er nichtbei 1200%) aber es ist ja jetzt trotzdem noch deutlich weiter gestiegen. In vier Wochen um weitere 600% obwohl 33% und dann noch 3x 13% WW mit FM Salz gemacht wurden...
      Demnach müsste ich (rechnerisch) nach dem zweiten 33% WW (mit dem alten Salz) bei 4200% Zink gelandet sein, damit das nach der anschließenden Verdünnung (mitr FM Salz) noch bei 1800% landet.

      Alles an Technik erwischt? Kann ich natürlich nicht sagen. Ich kann nicht beweisen, dass alles ok ist. Was ich sagen kann, ist, dass ich nach der letzten Analyse alle Geräte auseinandergenommen habe. Werde ich morgen noch mal machen. Aber mal ehrlich: bei einem solchen Zink Wert müsste ich doch auch wirklich [b]deutliche [/b]Spuren sehen können, oder nicht? Das müsste doch eine ganz deutliche Korosionsstelle sein, oder? Habe mich auch bei den Pumpen schon gefragt, ob das eine Erklärung sein konnte, denn obwohl sie sicherlich korrodiert waren, so war es ja noch keine totale Katastrophe (zumindest aus meiner Laien Sicht).

      Auch zum Osmosewasser kann ich nicht viel sagen, ausser, dass ich es jedes mal auf die Leitfähigkeit teste und die ist ok.
      Ich habe jetzt drüber nachgedacht mal eine Probe des frisch angesetzten Wassers einzuschicken, um diesen Faktor und das aktuelle Salz gleichzeitig auszuschließen. In dem Zusammenhang fiel mir ein, dass ich am Wochenende meinen Salzvorrat abgeschätzt habe und dabei festgestellt habe, dass ich noch einen Rest des alten Salzes hatte (eine Hand voll). Das habe ich zu etwa der gleichen Menge des FM Salzes in den neuen Eimer gekippt, um es später unterzumischen. Diese 50/50 Salz Mischung könnte ich nehmen, um morgen Wasser anzusetzen, welches ich einschicken kann. Wenn alles gut ist, wüsste ich, dass Osmosewasser, altes und neues Salz ok sind. Wenn Werte auffällig sind, hätte ich die Ursache zumindest eingegrenzt. Was denkst du?

      Da die Dosieranlage ja letztens grandioser Weise auch noch ausgefallen ist, hab ich in der Zeit seit der letzten Untersuchung fast nichts dosiert. Jetzt fahre ich das gerade wieder langsam hoch (seit letzter Woche). Davon abgesehen ist der Bedarf noch immer sehr gering. Ich dosiere aktuell 2ml Ca Lösung und 20ml KH Lösung / Tag. Wie gesagt, beides Mikrobe Lift. Das ist ja fast nichts und erklärt auf jeden Fall nicht den erhöhten CA Wert. Gemessen habe ich letzte Woche übrigens 450 Ca. Kann natürlich sein, dass ich mit 2ml immernoch zu viel Ca dosiere, ich kann mir aber schwerlich vorstellen, dass ich mir mit 2ml am Tag die Werte so zerschiesse...
      Und das Versorgungssystem nutze ich ja auch schon eine ganze Weile. Wenn ich in vier Wochen von 1200% Zink auf 1800% komme, muss das doch irgendwas gravierendes sein, oder nicht?


      Was sagst du denn dazu, dass sich so viele Werte so unterschiedlich verhalten? Bei S, K, B, Mo verhalten sich die Werte so, wie ich es erwartet / berechnet habe.
      Bei J und Ni hätte ich eine deutliche Zunahme erwartet und es trat eine Abnahme ein.
      Bei Zink kam noch ordentlich was dazu, obwohl es hätte weniger werden müssen.
      Li, Ba und Zinn haben sich zwar in die richtige Richtung bewegt aber entweder nicht stark genug oder der Wert ist übers Ziel hinaus geschossen.
      Und schlussendlich muss ich mir heute über Werte Gedanken machen, die vor vier Wochen noch ok waren (Sr, Br und Mn deutlich gestiegen während V und Cu in den Keller gehen). Als nicht-Chemiker lässt sich das in meinen Augen gar nicht erklären. Ich kann aber auch nicht abschätzen, was es da an Wechselwirkungen und Bindungen oder Ausfällungen geben könnte.

      Ich werde morgen mal versuchen bei FM anzurufen und zu chekcen, ob die die Messung wiederholen können.

      Ich weiß, dass der Text lang geworden ist. Entschuldige das bitte. Aber ich bin echt total ratlos.

      Empfielst du erneute 33% WW?

      [u][b]DANKE FÜR DIE HILFE!!![/b][/u]
    • Müssten meine SI Werte nicht auch durch die Decke gehen, wenn das Osmosewasser nicht ok wäre? Ich habe ein Problem mit der riesen Silikatkonzentration meines Leitungswassers und deshalb immer mehr Harz hinter die Anlage schalten müssen, bis ich den Silikat Wert endlich runter bekommen habe. Hab aktuell 7 Katuschen mit je 0,5l Harz hinter der Osmoseanlage...

      Würde also erwarten, dass ich zuerst mit dem Si Probleme bekomme, wenn die Anlage nicht mehr ok wäre...