Kalkreaktor, welche Spuris?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kalkreaktor, welche Spuris?

      Hi,

      seit Kurzem benutze ich einen Kalkreaktor.

      Nun würde ich gerne parallel Spuris zugeben, kann ich hier einfach die Spuris für die Balling Light Methode nehmen ?
      (Oder doch ein anderes Spuri-Produkt von FM?)

      Wie würde man hier vorgehen was das Dosieren angeht (gute Dosieranlage vorhanden). Verdünnen oder nicht ?
      Startdosierung wonach berechnen?

      Freue mich über einen Hinweis :)

      Lg Chris
    • Hi Chris

      Das ist ein Thema, das immer häufiger aufkommt mit den Kalkreaktoren und der Trace-Verwendung.
      Wenn ich mir das so überlege, würde ich ganz einfach deinen KH / CA Verbrauch berechnen, nachdem Du ja auch deinen Kalki einstellst. Du wirst ja deinen Verbrauch kennen müssen. Wenn Du also deinen KH und CA Verbrauch berechnest, kannst du das hoch-/tief-rechnen auf ein Balling Light Verbrauch. Dann würde ich zum starten einfach die 25 ml Trace auf 5 Liter KH / CA Kanister - Regel anwenden. Verdünnen wirst Du die traces garantiert müssen, damit sie überhaupt per ml dosierbar sind.
      Die nächste Laboranalyse zeigt dir dann, wo du stehst, dann kannst du aufgrund dessen die Spuri-Anpassungen mit den Traces machen; genau wie bei der Balling Light Methode ja auch.

      Ich stelle mir das ziemlich einfach vor.

      Viel Erfolg damit
      LG Olivier
    • Danke für die Antwort,

      Den Verbrauch kenne ich allerdings tatsächlich nicht, vorher habe ich Triton dosiert und da gibt es leider keine Angaben wieviel Kh nun wirklich ausgeglichen wird. (Vermuten würde ich mal das es so 3kh pro Tag sind).

      Auch den Kalki stellt man erstmal einfach an und guckt ob’s passt, den wirklichen Verbrauch an Kh/Ca kann man so aber nicht bestimmten. Das machts ja dann eben nicht so leicht.

      Gut aber dann scheinen ja die Trace-Spuris schonmal auch ohne Balling zu gehen (Mich wunderte nur in der Beschreibung die Aussage, dass man die Trace nicht direkt dosieren darf).

      Dann muss ich einfach tatsächlich einfach rausfinden was die minimal Dosierung ist und dann nach Analyse erhöhen. Ohne den Kh-Verbrauch zu kennen könnte das ein etwas langwieriger Spaß werden :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flexmex ()

    • Es bemisst sich nicht nur am KH Verbrauch. Denn nur das Trace 3 ist an den KH Verbrauch gebunden, die anderen Elemente sind an CA gebunden.
      Die Traces sind so extrem dicht/hochdosiert in den Flaschen, dass die sicherlich nicht direkt dosiert werden dürfen. Auch Du wirst die in Kanister mit Osmosewasser mischen müssen zum dosieren...

      Ich würde einfach mal irgendwie mit einer Dosierung anfangen, dann eine Analyse machen und dann anpassen usw.
      Das wird schon klappen...

      Ich finde das aber irgendwie schon komisch, wenn man den Verbrauch des Beckens überhaupt nicht kennt...
    • Na dann werde ich mal schauen.

      Den Kh-Verbrauch nicht zu kennen ist bei Triton-Becken normal, der Hersteller sagt nur wenn Kh fällt, dann erhöhe die Dosierung bis es nicht mehr fällt. könnte natürlich nun den Kalkreaktor einen Tag ausstellen und dann gucken nur, dass dann die Kh abrauscht. Das werde ich wohl nicht riskieren.
    • Danke für die Antwort,

      die Color-Elements scheinen mir inzwischen sinnvoller, wobei ich nicht wirklich nen Unterschied zwischen den Trace und den Color-Elements (aus der Beschreibung heraus) festellen kann.

      Bei den Color-Elements steht aulleridngs auch, dass es für Balling ist.. verwirrt schon etwas :saint:
      Was offizielles dazu habe ich selber leider nicht gefunden.

      Also starten mit den Color-Elements mit 3ml pro 100l ? Gibst du das dann auch nur wöchentlich zu?

      Lg Chris